Update – Weitere Baumaßnahmen an der Pilgramer Straße – Auswertung der Infoveranstaltung

Infoveranstaltung Pilgramer Straße

In den letzten Monaten hatten sich im Zuge der Bauarbeiten bei Porta und der verkehrlichen Belastung durch parkende PKW´s einige Anwohner an mich und die CDU gewandt. Ihre Sorgen hatten wir, Alexander J. Herrmann und ich, zum Anlass genommen, am 22.05.2017 zu einer gemeinsamen Informationsveranstaltung in die Mahlsdorfer Kiekemal Grundschule zum Thema „Weitere Baumaßnahmen an der Pilgramer Straße beginnen“ einzuladen. Rund 60 Anwohner folgten der Einladung.

Als Referenten waren zu Gast:

  • Andrea Krawczyk, Teamleiterin für Planung der Berliner Wasserbetriebe,
  • Sandro Lipok, Geschäftsführender Gesellschafter der Lipok GmbH (beauftragter Planer und Bauherr durch das Tiefbauamt des Bezirksamtes Marzahn-Hellersdorf) sowie
  • Johannes Martin, Bezirksstadtrat für Wirtschaft, Straßen und Grünflächen.

Zur besseren Übersicht, habe ich Ihnen die wichtigsten Fragen aufgelistet und die Daten und Fakten aus der Versammlung zusammengetragen.

Themenübersicht:

  1. Wann beginnen die weiteren Baumaßnahmen und was wird eigentlich neu gebaut an der Pilgramer Straße (Auflistung nach Unternehmen)?
  2. Gibt es einen Bauzeichenplan?
  3. Wie sehen die einzelnen Bauphasen aus?
  4. Sind weitere Baumaßnahmen in Zukunft geplant?
  5. Wie geht es weiter mit der Parkproblematik in den Theodorgärten?
  6. Setzt sich die CDU für eine bessere Ampelschaltung auf der B1/B5 und für verkehrsberuhigte Maßnahmen (ähnlich Rahnsdorfer Straße) ein?

1.) Wann beginnen die weiteren Baumaßnahmen und was wird eigentlich neu gebaut an der Pilgramer Straße (Auflistung nach Unternehmen)?

Die Pilgramer Straße ist eine wichtige Erschließungsstraße für viele Mahlsdorfer. In den letzten Jahren sind zahlreiche Einfamilienhäuser unter anderem im Gebiet „Am Theodorpark“ entstanden und viele Neuhinzugezogene haben ihr Zuhause gefunden. Seit Kurzem hat auch mit Porta eines der größten Möbelhäuser seine Türen an der Bundesstraße 1 / Pilgramer Straße geöffnet. Die Pilgramer Straße wird keine Zufahrtsstraße für den Möbelmarkt werden.

Zurzeit verfügt die Pilgramer Straße über keinen durchgängigen Gehweg, Radfahrstreifen, Regenwasserkanal, Abwasserkanal und nur über wenige Straßenlaternen im südlichen Abschnitt. Die Straße ist aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens in einem schlechten Zustand. Diese Situation muss sich ändern.

In den kommenden Monaten werden von Seiten des Bezirksamtes mit Hilfe von zusätzlichen finanziellen Mitteln aus dem Sondervermögen Infrastruktur der Wachsenden Stadt (SIWA I) des Landes Berlin in Höhe von 1.424.000 Euro, welche wir in unserer Regierungszeit im Jahr 2014  eingestellt haben, erste Sanierungsarbeiten beginnen.

Seit März/April 2015 wurde durch einen Generalplaner des Bezirksamtes gemeinsam mit den Berliner Wasserbetrieben und allen Bau-Beteiligten ein vorläufiges Baukonzept und Verkehrskonzept unter Berücksichtigung des Budgets, den Erfordernissen, Aufgaben-stellungen und den geltenden Vorschriften erarbeitet. Dieses vorläufige Konzept wurde nun den Anwohnern im Rahmen der Versammlung erstmals vorgestellt.

Baustart der Gesamtmaßnahme ist am 04. September 2017 auf der Ostseite der Pilgramer Straße. Fertigstellungstermin aller Bauleistungen laut Bauherrn soll am 22.12.2018 sein.

Die Pilgramer Straße wird in dieser Zeit für max. 15 Monate (geplant mit Winterbaustopp von 2 Monaten) für den Individualverkehr einseitig gesperrt. BVG-Busse dürfen die Straße weiterhin uneingeschränkt während der Bauzeit befahren. Der Umleitungsverkehr für den PKW-Verkehr wird voraussichtlich über den Hultschiner Damm gesteuert.

Folgende Bauleistungen sind von Seiten des Bezirksamtes/Tiefbauamtes geplant:

  • neuer Straßenabschnitt von B1/B5 bis zur Straße 48, insgesamt ca. 500 m
  • davon allein nur Fahrbahnbau ca. 325 m
  • Verbreiterung der Fahrbahn von 7,25 m auf 11,20 m (einschließlich Radfahrschutzstreifen)
  • der Gehweg wird komplett von der B1/B5 bis zur Rahnsdorfer Straße erneuert und auch zusammengeführt (bislang kein durchgängiger Gehweg auf der Ostseite)
  • komplette Errichtung einer neuen Straßenbeleuchtung von B1/B5 bis Rahnsdorfer Straße (einseitig mit modernen Straßenleuchten zur besseren Ausleuchtung)
  • 15 KFZ-Stellplätze auf dem nördlichen Gebiet für Gäste der Anwohner (auf Porta-Seite, also Westseite)
  • die BVG-Haltstelle im südlichen Bereich der Straße wird verlegt in den nördlichen Bereich (Höhe Porta) und erhält einen behindertengerechten Zugang
  • die Rodung der alten Stämme mit den Baumwurzel, erst nach der Fertigstellung der Gehwege

Folgende Bauleistungen sind von Seiten der Berliner Wasserbetriebe geplant:

  • Neuinstallation eines 200 m Regenwasserkanals und eines 60 m Schmutzwasser/Abwasserkanals
  • die komplette Trinkwasserleitung an der Pilgramer Straße wird ausgetauscht

Folgende Bauleistungen sind von „Porta“ geplant:

  • neuer Gehweg auf der Seite von Porta von B1/B5 bis zur Straße 48 ab September 2017
  • Gespräche mit dem Bezirk und der Anlieger bezüglich der Parkraumbewirtschaftung

Folgende Bauleistungen sind von den Strom-Anbietern geplant:

  • Deutsche Telekom, Kabel Deutschland, BWB, Versatel und NBB/Gasag werden im Zuge der Bauarbeiten ihre Leitungen prüfen und ggf. Austauschen bzw. neu installieren
  • Vattenfall wird eigenverantwortlich vor dem 04. September 2017 auf der Westseite mit den Bau der Stromleitungen beginnen

2.) Gibt es einen Bauzeichenplan?

Den Bauzeichenplan für die Baumaßnahme Pilgramer Straße können Sie hier im Großformat einsehen.

Bebauungsplan Pilgramer Straße

Den Bauzeichenplan zum Straßenasphalt und zu den Parktaschen können Sie hier einsehen:

Parktaschen_Asphaltdecke_BPlan

3.) Wie sehen die einzelnen Bauphasen aus?

Kurze Erklärung:

  • Westseite laut Bauzeichenplan ist die „Porta-Seite“,
  • Ostseite ist die gegenüberliegende Seite (Häuserseite Theodorgärten)

Phase 1a: Im Westlichen Nord-Ostquadrant und eine Kanal-Haltung der Berliner Wasserbetriebe südlich am Theordorpark bis 23.09.2017

Phase 1b: Gesamte Ostseite vom 25.09.2017 bis zum 22.12.2017. Dann Fertigstellung Gehweg und ein Fahrstreifen und Umschwenkung auf Phase 2.

Phase 2:  Süd-Westquadrant, Bauzeit 4 Monate (so früh wie möglich in Abhängigkeit der Witterungsbedingungen), spätester Beginn 02.04.2018 bis 27.07.2018.

Phase 3: Nord-Westquadrant, spätester Beginn 30.07.2018 bis 22.12.2018.


4.) Sind weitere Baumaßnahmen in Zukunft geplant?

Auf der Versammlung wurden noch weitere Themen und Wünsche zur Bebauung angesprochen. Zur Straßenbeleuchtung prüft der Bauherr noch einmal, auf welcher Seite genau die einseitige neue Beleuchtung installiert werden soll. Aktueller Stand: Ostseite, nicht Westseite

Ebenfalls wird das Bezirksamt für das nächste Haushaltsjahr prüfen, ob weitere Gelder für die Straßensanierung im südlichen Teil der Pilgramer Straße und für die Grünpflege zur Verfügung gestellt werden können.


5.) Wie geht es weiter mit der Parkproblematik in den Theodorgärten?

Gerade im Zuge der Neueröffnung bei Porta wurden die gut 1800 Parkplätze voll ausgelastet und viele Gäste parkten im Gebiet der Theodorgärten oder an der Pilgramer Straße.

Ich möchte Ihnen noch einmal mitteilen, dass der Kundenverkehr und Lieferverkehr für Porta ausschließlich über die Bundesstraße B1/B5 verabredet und mit dem Bezirksamt vertraglich im Bebauungsplan festgelegt ist. Auf der B1/B5 wurde extra ein neuer Gehweg, um auf das Gelände zu Porta zu gelangen, erschlossen.

Nichtdestotrotz planen wir für Ende Juni/Anfang Juli einen separaten Vor-Ort-Termin zum Thema der von einigen Anwohnern vorgeschlagenen Parkraumbewirtschaftung und Parkverbote im Gebiet der Theodorgärten. Bezirksstadtrat Johannes Martin und ich werden Sie über diesen Termin schnellstmöglich per Flugblatt informieren. Mir ist wichtig, dass dabei alle Interessen abgewogen werden.


6.) Setzt sich die CDU für eine bessere Ampelschaltung auf der B1/B5 und für verkehrsberuhigte Maßnahmen (ähnlich Rahnsdorfer Straße) ein?

Die CDU im Bezirksparlament, der zuständige Bezirksstadtrat Johannes Martin und auch ich als Wahlkreisabgeordneter werden uns bei der Verkehrslenkung Berlin dafür einsetzen, dass die Pilgramer Straße weitere verkehrsberuhigte Zonen wie z. B. Tempo 30 Anordnungen und Parkverbotsbereiche nach den Baumaßnahmen erhält.

Ebenso ist es uns wichtig, dass der PKW- und LKW-Verkehr auf der B1/B5 fließend verläuft. Nur so, werden die Seitenstraßen wie der Hultschiner Damm und die Pilgramer Straße als Umfahrungsstraße unattraktiver. Aktuell stellt sich die Situation eher unbefriedigend heraus. Stockender Verkehr nicht nur zu den Stoßzeiten sind stadtein- und auswärts an der neuen Porta-Ampel aber auch bei der Ampel an der Edeka Zufahrt „An der Schule“ die Realität. Ich werde mich für eine Änderung dieser Situation einsetzen und Sie weiterhin in meinem Blog darüber informieren.

Hier finden Sie noch zur Einsicht den Bebauungsplan XXIII-9b des Bezirksamtes Marzahn-Hellersdorf für das o. g. Gebiet.

Haben Sie weitere Fragen zu diesem oder einem anderen Themen für Mahlsdorf und Kaulsdorf, so steht Ihnen mein Team und ich gern unter Tel. 030 566 97 450 zur Verfügung. Sie können uns gern auch im Bürgerbüro in der Fritz-Reuter-Str. 11 besuchen.