Mahlsdorf und Kaulsdorf vor Fluglärm schützen

Die Deutsche Flugsicherung (DFS) hat die Planungen für die An- und Abflugrouten vom bzw. zum neuen Großflughafen Schönefeld vorgestellt. Die Routen führen größtenteils über Siedlungsgebiete im Süden von Berlin. Auch Mahlsdorf und Kaulsdorf sind betroffen. Diese Planungen widersprechen dem Schutz der Bürger vor Fluglärm und müssen geändert werden.

Nun hat die DFS die Planungen für die Flugrouten für Schönefeld vorgestellt. Und die Überraschung war groß. War nicht ein Ziel des neuen Großflughafen – und die damit verbundene Schließung von Tegel und Tempelhof -, die Bürger vor dem Fluglärm besser zu schützen? Das Gegenteil scheint nun der Fall zu sein! Anstatt über freien Flächen in Brandenburg steigen die Flugzeuge über dem Berliner Süden in den Himmel. Wannsee, Dahlem, Köpenick, Friedrichshagen und auch Mahlsdorf und Kaulsdorf sind betroffen. Völliger Unsinn!

Es kann doch nicht wahr sein, dass ein paar Flugkilometer weniger zu mehr Lärm, Stress und Gesundheitsgefährdung von zehntausenden Bürgern führen sollen. Warum hat der rot-rote Senat den Verantwortlichen bei der Flugsicherung nicht auf die Finger geschaut. Es ist doch widersinnig, dass Tempelhof oder Tegel mit dem Hinweis auf Fluglärm und Absturzrisiko geschlossen werden und nun die An- und Abflugsrouten zum Großflughafen über Berliner Gebiet führen sollen.

Der Senat muss schnellstmöglich die Planungen der Flugsicherung stoppen und dafür Sorge tragen, dass die Routen weiter südlich – über unbewohntem Gebiet in Brandenburg – liegen. Die CDU-Fraktion im Abgeordnetenhaus wird einen entsprechenden Antrag einbringen und den Senat zum Handeln auffordern.

Die Belastung der Berliner Bevölkerung – auch in Mahlsdorf und Kaulsdorf – muss auf ein vertretbares Mindestmaß reduziert werden. Das trifft im Übrigen auch auf die Belastungen durch die Anbindung des Flughafens am Boden zu. Mit südlichen Flugrouten und einer leistungsstarken Entlastungsstraße TVO in Biesdorf steht dem Erfolg von Schönefeld nichts im Wege.

Antrag Fluglärm BBI