2. Dialogforum am 18. Juni: Entlassung aus dem Krankenhaus – was dann?

Nach einem Krankenhausaufenthalt möchte man meist so schnell wie möglich das Krankenhaus wieder verlassen und zurück in die gewohnte Umgebung. Doch für den Erfolg der Behandlung und die Vermeidung von unnötigen Risiken ist es wichtig, einen reibungslosen Übergang vom Krankenhaus in die häusliche Pflege, die Rehabilitation oder die ambulante ärztliche Behandlung sicherzustellen. Diese Abläufe funktionieren beim Wechsel von der stationären Behandlung zur ambulanten Nachsorge nicht immer. 

Gemeinsam mit der Patientenbeauftragten des Landes Berlin möchte ich in meiner Funktion als Senator für Gesundheit und Soziales mit Ihnen ins Gespräch kommen und Ihre Erfahrungen nutzen, um Wege zur Verbesserung des Entlassungsmanagements von Krankenhäusern zu verbessern.

Dazu haben wir das Berliner Dialogforum ins Leben gerufen. Das Forum findet bereits zum zweiten Mal statt (Die Themen der Auftaktveranstaltung finden Sie hier.). In diesem Rahmen laden die Patientenbeauftragte und ich ein, um mit Ihnen Themen der gesundheitlichen und pflegerischen Versorgung zu diskutieren.

An sechs Tischen möchten Karin Stötzner, Patientenbeauftragte des Landes Berlins, und ich über Ihre Erfahrungen und Anliegen für den Übergang vom Krankenhaus in die häusliche Pflege, die Rehabilitation oder die ambulante ärztliche Weiterversorgung sprechen.

Das 2. Dialogforum steht unter dem Thema:   „Entlassung aus dem Krankenhaus – was dann?“

Wann?
Dienstag, 18. Juni 2013
16.00 – 19.00 Uhr
Wo?
St. Hedwig-Krankenhaus
Große Hamburger Straße 5 – 11
10115 Berlin

Weitere Informationen zum Dialogforum finden Sie auf den Internetseiten der Patientenbeauftragten für Berlin. 

Die Veranstaltung ist kostenfrei. Anmelden können Sie sich gerne unter: patientenbeauftragte@sengs.berlin.de oder 030 – 9028 2010 (10:00 bis 14:00 Uhr).

Einladungsflyer