Unsere Oberschule kommt – Das sind die weiteren Schritte

Im Juli diesen Jahres konnten wir mit dem Spatenstich zur Erschließung des Areals an der Straße „An der Schule“ einen großen Schritt für den Bau einer neuen Oberschule in unserem Kiez feiern. Bereits 2014 haben wir die Finanzierung in Höhe von 31 Mio. € sicherstellen können. Dank des gemeinsamen Engagements mit vielen Elternvertretern unserer Grundschulen wurde das Vorhaben 2016 vom Bezirk als Modellvorhaben zur Beschleunigung des Schulbaus bei der Senatsverwaltung für Bildung angemeldet. Nun geht es mit großen Schritten voran. Der Abteilungsleiter Hochbau der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, Hermann-Josef Pohlmann, hat einen Einblick in den aktuellen Stand der Planungen gegeben.

Wie ist der aktuelle Stand?

Jeder Bezirk konnte ein Schulbauvorhaben für ein neues Schnellbauverfahren benennen. Marzahn-Hellersdorf hat hierfür den Oberschulstandort benannt. Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt wurde nun vom Bezirk um Amtshilfe gebeten. Der Bezirk hat ein entsprechendes Raumbedarfsprogramm erarbeitet, auf dessen Grundlage die Planungen für den Standort bereits begonnen haben.

schritte

Wann kann die Schule eröffnen?

Es wurde eine Machbarkeitsstudie in Auftrag gegeben. Sie kommt zu dem Ergebnis, dass eine Eröffnung der Schule zum Schuljahresbeginn 2019/20 möglich ist. Bestandteil der Studie ist ebenfalls eine mögliche Gestaltung des Standortes. Referenzprojekt ist dabei die Europäische Schule in Frankfurt am Main.

Die Erfahrungen aus diesem Projekt werden Ende dieser Woche gemeinsam mit deren Architekten ausgewertet. Außerdem ist auch ein Besuch dieser Schule vorgesehen. Hier sollen Elternvertreter explizit eingebunden werden, um sich ein Bild von diesem Gebäudetypus machen zu können. Eine visualisierte Übersicht zur Referenzschule erhalten Sie hier zeitnah.

Wie kann das Verfahren weiter verkürzt werden?

Durch die Nutzung der Planungen und Erfahrungen aus dem Referenzprojekt können insbesondere bauvorbereitende Schritte wesentlich verkürzt werden. Der Bau der Schule wird an einen Generalunternehmer übergeben. Das reduziert weitere Verfahrensschritte. Alle Beteiligten – Bezirk, Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft und die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung haben sich zum Eröffnungstermin zum Schuljahresbeginn 2019/20 bekannt.

Um welche Art von Schule wird es sich handeln?

Es wird eine Integrierte Sekundarschule mit gymnasialer Oberstufe.

Welche Kapazität wird die Schule haben?

Die Schule wird vier Züge haben. Zwei davon werden bis zum Abitur geführt. Insgesamt wird die Schule bis zu 1.000 Schüler aufnehmen können.

Wo wird der Schulsport stattfinden?

Das Areal bietet genug Platz für die Realisierung einer Sporthalle sowie eines Sportplatzes. Der Finanzierung ist in den bereits reservierten Mitteln enthalten.

Rahmen

Wieviel wird die Schule kosten?

Für die Schule sowie den Bau der Sportanlagen sind 31 Mio.€ vorgesehen.

Wie sehen nun die weiteren Schritte aus?

Die finanziellen Mittel für die Planungsleistungen stehen bereits für dieses Jahr zur Verfügung. Im Anschluss wird es darauf ankommen, dass die für den Bau reservierten Mittel vom Berliner Abgeordnetenhaus vollständig freigegeben werden können.

 

Weitere Unterlagen werden zeitnah zur Verfügung gestellt