Keine Straßenbahntangente in der Ridbacher Straße

Im Juni 2011 wurde der aktuell gültige Stadtentwicklungsentwicklungsplan Verkehr (StEP) für das Land Berlin beschlossen. Er umfasst alle Verkehrsprojekte bis zum Jahr 2025. Unter der Nummer I 3.4 findet sich hier auch die Verlängerung der Straßenbahnlinie 62 vom S-Bahnhof Mahlsdorf bis zur Riesaer Straße durch Mahlsdorf Nord. http://www.stadtentwicklung.berlin.de/verkehr/politik_planung/step_verkehr/de/download.shtml

Die Maßnahme im StEP Verkehr entspricht auch einem Antrag der LINKEN in der BVV Marzahn-Hellersdorf. Der Antrag wurde im August 2010 gegen die Stimmen der CDU beschlossen und sieht eine „leistungsfähige Tangentialverbindung“ zwischen Mahlsdorf und Hellersdorf vor. Im Juni diesen Jahres hat die CDU einen entsprechenden Gegenantrag eingebracht, der gegenwärtig beraten wird.

Der Ausbau der Straßenbahntrasse steht in Zusammenhang mit anderen Verkehrsprojekten. Dazu gehört die Verlängerung der Straßenbahn bis zum Bahnhof Mahlsdorf sowie der Neubau des Hultschiner Damms. Diese Projekte befinden sich derzeit in der konkreten Umsetzung. Mit anderen Worten: alle Voraussetzungen für den Bau der Straßenbahn durch die Ridbacher Straße in Mahlsdorf werden demnächst vorhanden sein.
Ich setze mich gemeinsam mit der CDU in Marzahn-Hellersdorf gegen die Straßenbahntrasse durch ein Siedlungsgebiet ein. Die in der Planung befindliche Trasse bedeutet einen massiven Eingriff in das Siedlungsgebiet um die Ridbacher Straße. Außerdem kommt hinzu, dass die Anlieger in der Ridbacher Straße den Umbau ihrer Straße über Straßenausbaubeiträge auch noch zum größten Teil mitfinanzieren müssten. Die alten Planungen sind untauglich und sollten verworfen werden. Die Verbindung zwischen Mahlsdorf und der Großsiedlung wird auch nach Ansicht der BVG durch die bestehenden Busverbindungen gut abgedeckt.

Den Antrag der LINKEN zum Ausbau der Tram 62 finden Sie hier.

Den Antrag der CDU gegen den Ausbau der Tram 62 finden Sie hier.

Kleine Anfrage zum Neubau des Hultschiner Damms