Aktueller Stand zur Schließung des Penny-Marktes in Kaulsdorf-Süd

In den vergangenen Wochen wurde ich von Anwohnern im Umfeld des alten Penny-Markt-Geländes an der Kaulsdorfer Straße 94 gefragt, warum das Gebäude, das seit ca. 25 Jahren besteht, schließen musste und welcher neue Mieter einziehen wird.

Seit dem 31.01.2018 ist der Penny-Markt „An der Wuhle“ in Kaulsdorf-Süd geschlossen. Die Versorgung mit Waren des täglichen Bedarfs  war gerade für unsere ältere Bevölkerung, die ohne Auto und ÖPNV auskommen müssen, an diesem Standort von großer Bedeutung. Grund für die Schließung war der auslaufende Pachtvertrag, der durch den Eigentümer nicht verlängert wurde. Auf Nachfrage bei der Filialleitung des Marktes, erhielten die Anwohner die Auskunft, dass der Penny-Markt abgerissen wird und neue Wohnungen auf dem Gelände entstehen werden.

Am 14. Februar 2018 habe ich mich in einer Schriftlichen Anfrage (Drucksache 18/13489) an das Berliner Abgeordnetenhaus gewandt und die Thematik aufgegriffen. Seit dem 06.03.2018 liegt mir eine noch nicht veröffentliche Antwort der zuständigen Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen vor. Darin können Sie nachlesen, dass der Eigentümer der Grundstücksfläche Kaulsdorfer Str. 94 das bebaute Grundstück zurückbaut und eine neue Nahversorgungsmöglichkeit (Edeka Markt) entsteht. Die Baugenehmigung wurde am 22.02.2018 erteilt. Ein Wohnungsneubau ist auf dieser Fläche nicht vorgesehen. Ich freue mich, dass für die Anwohner in Kaulsdorf-Süd weiterhin eine Nahversorgung angeboten wird.

Wann der Rückbau des Geländes abgeschlossen ist und der neue Edeka Markt eröffnet, liegt mir leider noch nicht vor. Ich werde diesbezüglich im Bezirksamt noch einmal für Sie nachfragen.

Ich halte Sie zu diesem Thema in meinem Blog gern auf dem Laufenden.

 

Schriftliche Anfrage von Mario Czaja (Drs.: 18/13489) zum Thema „Einzelhandel und Wohnungsbau in Kaulsdorf-Süd – Straße „An der Wuhle“