UPDATE Oberschule – Sondersitzung des Schulausschusses am 14.02.2019

Der Neubau einer ISS in Mahlsdorf soll zum Leuchtturm des Bezirks werden, immerhin handelt es sich um den ersten Neubau einer ISS seit 30 Jahren. Eine Schulentwicklung, die die Strahlkraft eines Leuchtturms entwickeln soll, braucht tatkräftiges Engagement und den ausschließlichen Fokus aller Beteiligten auf das individuelle Schulkonzept von Anfang an.

Es scheint vollkommen ausgeschlossen, dass eine Profilbildung gelingen kann, wenn zwei vollkommen unterschiedliche Schulformen über einen mehrjährigen Zeitraum am selben Standort untergebracht werden sollen.

Weiterhin scheint es mehr als fragwürdig, wenn Teile des neuen Schulleitungsteam bis zum Schulstart 2019/20 leitende Tätigkeiten an der nunmehr ausgelagerten Schule übernommen haben.

Ebenso scheint die Belegung der neuen Oberschule schon jetzt in der Planung weit über die vorgesehenen Kapazitäten hinauszugehen. Die Verantwortlichen im Bezirksamt sind eine Erklärung schuldig geblieben darüber warum sie Schüler aus dem Norden bei vorhandenen Alternativmöglichkeiten vor Ort in den Süden des Bezirks auslagern. Weiterhin liegt weder eine plausible Planung darüber vor, wie die Mozart-Gemeinschaftsschule bei dieser räumlichen Trennung ihren Gemeinschaftsschulcharakter weiterhin stärken und ausbauen soll, noch darüber wie die ISS-Mahlsdorf ein Schulkonzept und Schulprofil entwickeln kann, wenn von Anfang an eine vollkommen andere Schulform im selben Standort untergebracht werden soll. Bisher vollkommen unberührt von dieser Diskussion ist die Frage nach dem notwendigen qualifizierten Personal – auch darauf sind die Verantwortlichen bisher sämtliche Antworten schuldig geblieben.

Die CDU-Fraktion im Bezirksparlament hat daher eine Sondersitzung des Schulausschusses einberufen. Diese Sitzungen finden öffentlich statt und sind für jedermann zugängig. Darüber hinaus können auch Gäste Rederecht beantragen.

Die Sitzung ist für

Donnerstag 14.02.2019, 18:00 Uhr

Rathaussaal Helle Mitte

Alice-Salomon-Platz 3

12627 Berlin

terminiert.


Wir werden uns insbesondere folgenden Fragen widmen. Sofern Sie weitergehende Fragen und Hinweise haben, nehmen wir diese gerne auf und werden sie am Donnerstag ebenfalls einbringen:

Wie wird sich die Zahl der am Standort der neuen ISS zu unterrichtenden Schülerinnen und Schüler in diesem und den Folgeschuljahren entwickeln?

Wie viele Schülerinnen und Schüler sind von der Auslagerung betroffen und sollen den neuen Standort aufsuchen?

Welche Kapazität wird für die Schülerinnen und Schüler der neuen ISS in diesem, nächsten und übernächsten Schuljahr benötigt?

Welche Auswirkungen hat die Auslagerung auf das Konzept der Gemeinschaftsschule?

Welche Auswirkungen hat die Auslagerung auf die Anmeldekapazitäten der beiden Schulen (auch in den Folgejahren und für die Sekundarstufe II)?


Weitere Informationen finden Sie auch hier:

Verunsicherung vor Start der neuen Mahlsdorfer Oberschule

Eine Oberschule für Mahlsdorf und Kaulsdorf