So sind Schüler der Sekundarstufe I aus Marzahn-Hellersdorf auf andere Bezirke verteilt

Zuletzt führte die längere Zeit ungeklärte Unterbringung von über 100 Schülerinnen und Schülern für das neue Schuljahr 2019/20 zu Diskussionen zwischen den Bezirken Lichtenberg, Treptow-Köpenick und Marzahn-Hellersdorf Artikel Tagesspiegel. Am Ende wurde der Bezirk Treptow-Köpenick von der Senatsverwaltung angehalten, die Zahl der Schüler pro Klasse zu erhöhen. Ein Blick auf die aktuelle Verteilung der Schülerinnen und Schüler zeigt, das Marzahn-Hellersdorf lange Zeit davon profitiert hat und derzeit profitiert, dass andere Bezirke entsprechende Kapazitäten bereitstellen konnten. Bereits vor Beginn des neuen Schuljahres wird damit deutlich, vor welchen Herausforderungen wir in den kommenden Schuljahren stehen werden und dass es eine richtige Entscheidung war, für die neue Oberschule zu kämpfen.

Insgesamt werden nach Darstellung der Senatsverwaltung für Bildung 7.719 Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I in Marzahn-Hellersdorf beschult. Davon haben 7.141 ihren Wohnsitz im Bezirk. 476 haben ihren Wohnsitz in anderen Bezirken und 102 in Brandenburg.

Die Zahl der Schüler aus Marzahn-Hellersdorf, die täglich in andere Bezirke zur Schule pendeln, ist mit 1.559 Schülern mehr als doppelt so hoch wie die der Einpendelnden. Der größte Anteil davon besucht Schulen in Lichtenberg (703) und Treptow-Köpenick (504).

Auch wenn die Zahlen keine unmittelbaren Rückschlüsse auf die Gründe für die jeweilige Schulwahl zulassen, so zeigen sie doch erneut, dass der Bezirk Bedarf an Plätzen an weiterführenden Schulen hat und sie zeigen auch, dass der Bezirk stark darauf angewiesen ist, dass andere Bezirke – insbesondere die direkten Nachbarn – entsprechende Kapazitäten vorhalten.

Schriftliche Anfrage vom Juni 2019