Kann Berlin leiser werden?

Lärm belastet viele Menschen und gefährdet oft die Gesundheit. In einer Großstadt ist man beinahe immer von Lärm umgeben. Vor allem dauerhaft hohe Lärmbelastungen, die vorwiegend durch den Verkehr verursacht werden, nerven und beeinträchtigen die Wohn- und Lebensqualität: Über die Hälfte der Bevölkerung in Deutschland fühlt sich allein durch Straßenverkehrslärm belästigt. Flug- und Schienenlärm kommen für viele als störend hinzu. Und selbst wenn der Lärm nicht stört, unser Körper nimmt ihn trotzdem wahr und auf.

Es gibt also gute Gründe, um Lärm zu vermeiden und Ruheorte zu stärken. Vom 25. April bis 23. Mai 2018 können Bürger unter dem Thema „Berlin wird leiser“ Lärmorte melden. Ich denke diese Gelegenheit sollten wir nutzen, um auch Kaulsdorf und Mahlsdorf an der einen oder anderen Stelle ein Stück leiser zu bekommen. So haben bereits einige Anwohner Lärmorte gemeldet.

Hier geht es zu der entsprechenden Plattform.

Ich würde mich aber ebenso freuen, wenn Sie Ihre Anregungen unten in der Kommentarfunktion ebenso angeben. Vielleicht geben Sie damit auch Nachbarn und Freunden eine Anregung zur Beteiligung. Wenn wir unsere Interessen auf der Plattform gut darlegen, bekommen wir vielleicht ein oder andere schnelle Maßnahme finanziert und die Aktionen beschränken sich nicht nur auf die Innenstadt, wie sonst allzu oft bei diesem Senat.