Wasserrohrbruch Hönower Straße

Von einigen Anwohnern erhielt ich Fragen zu der Verkehrssituation im Zusammenhang mit der Sperrung der Hönower Straße. Deshalb habe ich bei den Berliner Wasserbetrieben zum aktuellen Sachstand angefragt und erhielt schnell eine Antwort. Weil es sicher nicht nur die Anlieger interessiert, gebe ich die Informationen gerne an Sie weiter.

Demnach handelte es sich bei dem Ereignis vom Mittwochabend um ein Rohrschaden an einer Trinkwasser-Versorgungsleitung unter dem Gehweg der Hönower Straße Nr. 25b. Es kam in der Folge zu einem Wasseraustritt aus dem dort verlegten Hydranten. Die Fahrspur in Südlicher Richtung musste auf einer Länge von ca. 10 Metern gesperrt werden. Die Straßenverkehrsbehörde hat daraufhin eine Sperrung der Fahrspur in Richtung B1 angeordnet. Der Tram-Verkehr war von der Sperrung nicht betroffen.

Zu dem Fortgang der Instandsetzung wird mir berichtet, dass der Rohrschaden behoben ist, die Baugrube fast verfüllt sei und heute die sogenannte Tragschicht eingebracht werde. Morgen soll dann die Asphalt-Deckschicht aufgetragen werden. Wenn alles gut läuft, werde die Hönower Straße dann am morgigen Samstag, gegen 18 Uhr, wieder für den Richtung B1 führenden Verkehr freigegeben. Entscheidend für den Zeitplan sei allerdings die Witterung: Die Deckschicht könne nur bei Trockenwetter aufgetragen werden. Ein Einbau bei Regen würde dazu führen, dass die Schicht beim ersten Frost platzt.

Ich drücke mit Ihnen zusammen die Daumen für gutes Wetter, damit der Verkehr auf der Hönower Straße bald wieder wie gewohnt fließen kann.